Ihre Immobilie im Alter

Die Kinder wollen ihr Haus nicht übernehmen!

Nachdem sie jahrelang der Meinung waren, dass eines der Kinder zurück ins elterliche Heim kommt, ist die Enttäuschung umso größer, wenn die Kinder eine andere Wohnsituation bevorzugen!

Beruflich oft stark eingespannt, will der Nachwuchs die wohl verdiente Freizeit dann für Wochenendtrips nutzen. Da bleibt oft keine Zeit für die Tätigkeiten rund ums Haus. Viel lieber nutzt man die Annehmlichkeiten einer Eigentumswohnung mit Dachterrasse in der Stadt. Viele Menschen wollen ihren Kindern etwas hinterlassen und haben eine zu hohe Erwartungshaltung an die Kinder. Aber nur sehr selten wollen die Kinder später mit den Eltern leben! Die heutige Lebensplanung und die heutzutage notwendige Flexibilität im Bezug auf Familie und Job stellt andere Ansprüche an die Wohnsituation. Mein Empfehlung daher: Setzen sie sich so früh wie möglich mit dieser Situation auseinander. Stellen sie sich die Fragen: Wie möchte ich im Alter wohnen? Was möchte ich auf keinen Fall? Möchten Sie in der Nähe ihrer Kinder wohnen? Fragen sie ihre Kinder, ob sie sich vorstellen können, das Elternhaus zu übernehmen. Bei einem gemütlichen Beisammensein mit Cafe und Kuchen, lassen sich solche Themen oft gut besprechen. Unausgesprochene Erwartungen müssen thematisiert auf den Tisch kommen. Alle Beteiligten sollten am Ende genau wissen, welche Zukunftsvorstellungen jeder hat. So ein klärendes Gespräch löst so manchen Knoten im Bauch!

Benutzen sie daher nie ihre Kinder als Vorwand, ihre Immobilie nicht zu verkaufen. Gehen sie auch nie davon aus, dass ihre Kinder später in ihrer Immobilie wohnen möchte, denn das passiert in den seltensten Fällen!