So profitieren Sie vom Immobilienmakler

Wie oft haben sie schon eine Immobilie verkauft? Speziell bei dieser, für viele Verkäufer oft wichtigsten Transaktion im Leben, sollte nichts dem Zufall überlassen werden.

Sich die Maklerprovision zu ersparen ist ein Irrglaube! Private Verkäufer „zahlen drauf“ und zwar in den meisten Fällen. Wenn sie ihre Immobilie verkaufen möchten, sollten sie über Expertenkenntnisse in folgenden Bereichen verfügen:

Liegenschaftsbewertung, regionale Markterfahrung (welche Immobilien und Käufer sind am Markt), optimale Verkaufsvorbereitung der Liegenschaft (Home Staging), Marketingplan und Zielgruppendefinition, Architekturfotographie (der erste Eindruck zählt!), Immobilien- und Emotionalmarketing, Verkaufstaktik und -technik, Verhandlungsführung, Finanzierung, Präsentationstechnik, Immobilienrecht – um nur die Wichtigsten zu nennen!

Ein Immobilien-Profi versteht es wie kein Anderer, speziell ihre Immobilie in „Szene zu setzen“ und optimal zu vermarkten. Ziel ist es, möglichst viele passende Käufer anzusprechen. Denn nur der richtige Käufer wird auch den Wert ihrer Immobilie zu schätzen wissen!

Die teuerste Ausrede ist: „Ich habe Zeit“. Zeit ist der Feind des Verkaufspreises! Die beste Chance, ihre Immobilie zum Bestpreis zu verkaufen ist, wenn sie neu auf den Markt kommt! Wenn sie da nicht alles richtig machen, kann es teure Folgen für sie haben. Denn eines steht fest: Je länger sich der Verkauf in die Länge zieht, desto weniger können sie lukrieren.

Ein guter Immobilienmakler investiert im Schnitt 3000 – 5000 Euro auf eigene Rechnung, in die Vermarktung ihrer Immobilie! Kosten, die sie nicht investieren müssen. Die gesetzliche Provision beträgt im Schnitt 3% exkl. Ust. und ist nur im Erfolgsfall fällig. Ein Experte zahlt sich in jedem Fall aus!